Weitere städtebauliche Projekte in Karlshorst


Bebauungsplan-Entwurf 11-29 (Vorentwurf 05.06.2009)

Bebauungsplan-Entwurf 11-29 (Vorentwurf 05.06.2009)
Bebauungsplan-Entwurf 11-29 (Vorentwurf 05.06.2009)

In unmittelbarer Nachbarschaft des Geltungsbereiches des Bebauungsplans XVII-50a befindet sich ein weiteres Gebiet, welches in den nächsten Jahren einer städtebaulichen Entwicklung zugeführt werden soll. Für das Gelände zwichen Köpenicker Allee, Waldowallee und der verlängerten Andermacher Straße wurde 2009 ein Bebauungsplanentwurf erarbeitet: Im Hinblick auf die Entwicklung des Gebiets des ehemaligen Verwaltungsstandorts zu einem hochwertigen Wohnstandort sowie im Hinblick auf die geplante Veräußerung, wurde seitens der Eigentümer eine städtebauliche Studie beauftragt.
Es wurden “verschiedene Bebauungs-, Teilungs- und Erschließungsmöglichkeiten der Grundstücke untersucht. Der Bezirk Lichtenberg unterstützt das im Ergebnis dieser Studie entstandene städtebauliche Konzept, das die Errichtung eines Wohngebiets mit Einfamilien-, Doppel- und Reihenhäusern vorsieht. Im weiteren Verfahren wurden die geplanten Bauflächen im nordöstlichen Bereich zugunsten von Grünflächen reduziert, um hier den vorhandenen wertvollen Waldbaumbestand erhalten zu können. Mit dem Bebauungsplan 11-29 sollen die planungsrechtlichen Voraussetzungen für die Umsetzung dieses städtebaulichen Konzepts geschaffen werden.“Aus der Begründung zum Bebauungsplan 11-29 (17.7.2009, Frühzeitige Behördenbeteiligung), S. 5.

Entwicklung im Bereich Karlshorst-West

Karlshorst-West Bebauungsplan 11-47a
Karlshorst-West Bebauungsplan 11-47a

In Karlshorst-West wird im Bebauungsplanverfahren 11-47a “GuD-HKW Klingenberg” eine städtebauliche Umsteuerung des Gebiets am Blockdammweg als vordringliches Ziel des Bezirksamtes Lichtenberg vorgenommen. Es soll ein lebendiges Quartier mit neuen Gewerbeflächen entlang des Blockdammwegs, einer attraktiven Wohnbebauung im Anschluss an das Prinzenviertel sowie abwechslungsreichen Grünflächen entstehen. Die städtebauliche Neuordnung des Gebietes hat gute Chancen auf eine erfolgreiche Umsteuerung.
Das Energieunternehmen Vattenfall plant am Standort neue Heizkraftwerke zu errichten. Vattenfall möchte das bestehende HKW Klingenberg durch erdgas- und biomassebefeuerte Heizkraftwerke ersetzen. Der Ersatz des HKW Klingenberg ist ein Kernbestandteil der zwischen Vattenfall und dem Land Berlin geschlossenen Klimaschutzvereinbarung.
Wesentliches Ziel des Bezirksamtes ist es, den neuen Kraftwerksstandort verträglich in die städtebauliche Struktur einzubinden und die Auswirkungen auf die Umwelt so gering wie möglich zu halten. Diese Ziele zu sichern, ist die Aufgabe der Bebauungsplanung durch den Bezirk.

Mehr über das Verfahren erfahren Sie bei der Website Karlshorst-West.